Kostenloser Versand ab € 49,50 Bestellwert
Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern. Schicken Sie uns eine E-Mail.
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321

Teil 2: Hund hat Durchfall – was hilft?

Die wichtigste Erstmaßnahme bei akutem Durchfall

Wenn der Hund plötzlich akuten Durchfall hat, fragen Sie sich natürlich schnell, was jetzt am besten für unseren 4-beinigen Liebling ist. Und tatsächlich gibt es etwas recht einfaches, was Sie machen können und sollten: Den Hund einen Tag fasten lassen.

Fasten - Erstmaßnahme bei akutem Durchfall

Um Ruhe in den Organismus zu bringen, sollten Sie Ihren erwachsenen Hund ungefähr zwischen 12 und max. 48 Std. fasten lassen, sofern Ihr Hund abgesehen von dem Durchfall, fit und agil ist.

Ist der Magen und damit auch der Darm entleert, kann sich der Magen-Darmtrakt  wieder beruhigen.

Da bei Durchfallerkrankungen viel Flüssigkeit und wertvolle Mineralstoffe (Elektrolyte) verloren gehen, sollten Sie stets auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Deshalb stellen Sie bitte immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung.

Animieren Sie gegebenenfalls auch Ihren Hund zum Trinken, da der Flüssigkeitsverlust wiederum Kreislaufprobleme und Schwäche verursachen kann. 

Um die ausgeschwemmten Elektrolyte wieder aufzufüllen, kann auch ein bisschen Brühe oder eine Prise Meersalz im Wasser helfen.

Sollte Ihr Hund aber schon geschwächt, anderweitig krank, sehr alt oder ein Welpe sein, suchen Sie bitte sofort einen Tierarzt auf.

Futtermittelunverträglichkeit beim Hund wegen Durchfall

Das Fasten ist vor allem wichtig, damit Ihr Hund keine Futtermittelunverträglichkeiten entwickelt. Füttern Sie Ihren Hund nämlich in diesem Zustand einfach weiter, kann folgendes passieren:

Durch die entzündete Darmschleimhaut können die im Futtermittel enthaltenen Proteine unerwünscht ins Blut gelangen und das Immunsystem reagiert auf diese Proteinquellen mit Abwehr. Es beginnt, diese zu bekämpfen. Und das bedeutet, dass man unbeabsichtigt eine Futterunverträglichkeit hervorgerufen hat.

Ernährung des Hundes bei Durchfall

Schonkost nach dem Fasten

Hat sich der Organismus nach den 12 – max. 48 Std. Fasten beruhigt, können Sie Ihrem Hund langsam wieder Futter in Form von einer Schonkost anbieten.

Typische Hausmittel, welche sich bei uns Menschen schon bewährt haben, werden auch erfolgreich als Schonkost für Hunde angewendet.

Wir raten direkt nach dem Fastentag erst mal den Darm mit der Moroschen Möhrensuppe zu stabilisieren. Danach kann wieder eine hochverdauliche Proteinquelle gefüttert werden. So verringern Sie das Risiko, eine Futterunverträglichkeit, wie oben beschrieben, auszulösen.

Informationen zu der Moroschen Karottensuppe, warum sie gut ist, wie sie wirkt und das Rezept finden Sie hier. (doppelt hält besser?)

Generell sollten Sie bei der Fütterung nach Durchfall darauf achten:

  • immer körperwarme Nahrung anbieten
  • hochverdauliches tierisches Protein füttern
  • tierisches Öl geben wie Lachsöl (bitte nur in bester Qualität) oder zeitlich begrenzt  hochwertige Pflanzenöle, reich an Omega 3 Fettsäuren anbieten
  • leicht verdauliche Kohlenhydrate wählen

 

Sollte Ihr Hund aber geschwächt, alt oder ein Welpe sein, sowie bei anderen Begleiterscheinungen, wie Fieber, Teilnahmslosigkeit, Blut im Stuhl oder Erbrechen, als auch die Beschwerden länger als max. 2 Tage andauern, bitten wir Sie mit Ihrem Hund einen Tierarzt aufzusuchen!

Tags: Erkrankungen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.